Was macht Uhren eigentlich so teuer?

Teure Uhren - Warum eigentlich so teuer?

Manchmal steht man vor einem Schaufenster des örtlichen Juweliers und wundert sich, wie bei manch einer Luxusuhr der Preis zustande kommt. Mehrere Faktoren bestimmen, wie kostspielig für den Verbraucher das Tragen der gewünschten Armbanduhr ist. Aber was macht eigentlich teure Uhren aus? Warum sind sie so kostspielig? Um welche Faktoren handelt es sich?

 

Mechanische Uhren

Bei den meisten Uhren, bei denen wir mit offenem Mund vor dem Schaufenster stehen, handelt es sich um mechanische Uhren mit Automatikuhrwerk. Hinter dem unscheinbaren Zifferblatt sorgt eine sehr komplexe, mikroskopische Schaltung verschiedener Zahnräder und Federn für die korrekte Zeitanzeige. Dazu muss gesagt sein: Die Produktion solcher mechanischen Uhren ist meist noch Handarbeit! Da können wir doch gleich viel besser nachvollziehen, wie der Preis bei einer solchen Uhr zustande kommt, nicht?

 

Quarz Uhren

Diese Uhren sind elektrisch betrieben und funktionieren mit einer Batterie. Sie werden oft in Massenproduktion hergestellt und können weit günstiger angeboten werden als die mechanischen Modelle.

 

Teure Uhren, die Arbeit & das Gefühl beim Tragen

Damit eine mechanische Uhr zufriedenstellend läuft und der Träger sie nicht täglich nachstellen muss, ist jede Menge Geschick und Qualifikation erforderlich. Natürlich beeinflusst die Gewissheit, dass hier ein komplexes Uhrwerk im Gange ist, enorm das Tragegefühl im Gegensatz zu einer Uhr mit Batteriebetrieb. Auch zu wissen, dass die Uhr ohne Strom auskommt mag den Träger umschmeicheln.

 

Das Material

Da mechanische Uhren an sich aufwendig herzustellen sind, wird natürlich umso mehr darauf wert gelegt, vernünftige und hochwertige Materialien zu verwenden. Dadurch wird die Uhr zu einem funktionalen Schmuckstück. Von Titan über Keramik bis hin zu Gold und Silber in verschiedenen Reinheitsgraden und Legierungen ist alles vertreten. Je kostspieliger die Metalle sind, die verwendet werden, desto teurer wird auch die Uhr für den Verbraucher. Wird eine Uhr dann noch aus Platin gefertigt oder ist mit hochwertigen Diamanten besetzt, kann der Preis schon mehrere Hunderttausend Euro betragen. Wahnsinn, oder?

 

Die Marke

Wer hätt´s gedacht? Natürlich spielt auch die Marke eine große Rolle bei der Preisgestaltung. Mit der Uhr soll dem Käufer ein bestimmtes Lebensgefühl verkauft werden. Zum Beispiel kann eine Uhr mit sehr geringem Goldanteil dennoch sehr teuer sein – einfach, weil die Marketingkosten bezahlt werden wollen. Zu den bekanntesten Marken gehört natürlich Rolex. Der Hersteller ist bekannt dafür, sich in Filmproduktionen einzukaufen, nur damit der Protagonist die Uhr trägt und die Leute im Publikum staunen 🙂 Ich sage nur: 007!

 

Fazit

Es gibt viele Gründe, weshalb eine Uhr sehr teuer verkauft wird. Ich persönlich finde das auch absolut gerechtfertigt. Gerade die Herstellung von mechanischen Uhren ist mit sehr viel Arbeit, Kompetenz und Feingefühl verbunden. Klar, über den Verkauf einer Marke kann man sich immer streiten, aber darum soll´s ja hier nicht gehen. Ich hoffe, dass ich Dir mit diesem Artikel etwas Licht ins Dunkle bringen konnte.

 

Nä! Möchte ich nicht ausgeben!

Da sind wir schonmal zwei 😉 Auch wenn ich das schätze, würde ich selbst nie mehrere Tausend Euro für teure Uhren ausgeben. Für diese Zielgruppe haben es sich verschiedene Uhrenhersteller zur Aufgabe gemacht, das Design von beispielsweise Rolex zu kopieren und als eigenständige, hochwertige mechanische Uhr günstig zu verkaufen. In diesem Artikel stelle ich Dir ein Modell vor.